Gesucht: Lokale Projektkoordination für spots. Bündnisse für Filmkultur, Jugend und Demokratie Home Office/Schneeberg/Aue-Bad Schlema

Neue Räume für demokratische Zusammenschlüsse vor Ort schaffen

spots. rückt Kinos in ländlichen Räumen in den Mittelpunkt – für Vielfalt und Mitgestaltung. An bundesweit 36 Standorten unterstützen wir dafür bestehendes soziales und kulturelles Engagement und initiieren Bündnisse aus Kultur, Schule und soziokulturellen Einrichtungen. spots. stellt Ressourcen bereit und schafft mit Workshops zu Filmbildung und Antidiskriminierung Gelegenheiten für demokratischen Austausch. spots. bestärkt besonders Jugendliche, sich aktiv einzubringen und eigene Filmclips für die große Leinwand zu drehen. Höhepunkt ist ein gemeinsam gestaltetes Kinofest – als großer Jahresabschluss, an jedem Standort, quer durch die Republik.

Damit das gelingt, brauchen Vernetzungsprojekte wie spots. gute Knotenpunkte vor Ort. Unsere regionalen Projektkoordinator:innen kennen bestehendes Engagement und Bedürfnisse in der Stadtgesellschaft, organisieren und moderieren Austausch und gemeinsame Fortbildungen und halten die Fäden des Bündnisses über das Projektjahr hinweg zusammen.

Wir suchen ab dem 13. Juni befristet bis Mitte April 2023 eine Projektkoordination in einem Umfang von 32 – 40 Stunden/Monat

Deine Aufgaben

Koordination des Bündnisses:

– Organisation von regelmäßigen Treffen von Bündnispartner:innen aus Jugendeinrichtungen, Schule und Kulturbereich – Koordination und Kommunikation mit dem überregionalen Projektbüro
– Zuarbeit für Dokumentation und Evaluation des Projekts

Workshops:

– Organisation, Raumplanung und Anlaufstelle für die Jugendlichen, ggf. Unterstützung bei den Dreharbeiten

Organisation des abschließenden Kinofests:

– Aufgabenverteilung, Klärung Rahmenprogramm und Ablaufpläne
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit vor Ort:
– Informieren und Vernetzen mit Redaktion, Ansprechen von Multiplikator:innen – Projektdokumentation und regelmäßiger Austausch mit Berliner spots. Büro

Dein Profil:

– Gute Verankerung vor Ort oder starke Motivation zur Vernetzung, „Schnittstellenmanager:in“
– Politisches Grundinteresse, demokratische Grundhaltung und Vorkenntnisse zum Thema Antidiskrimierung und Diversität Erfahrungen in der Arbeit mit Jugendlichen
– Erfahrung im Bereich Organisation und Projektmanagement wünschenswert
– Gute Kenntnisse in MS Office, Arbeit am eigenen Rechner möglich
– Kenntnisse in Bildbearbeitung/Videobearbeitung/Medienpädagogik von Vorteil
Was wir bieten:
– 1000€ monatlich auf Honorarbasis bei einer maximalen Arbeitszeit von 40h/Monat
– Freie Zeiteinteilung und bis auf Veranstaltungensformate Arbeit im Home Office
– Selbstständiges Arbeiten für eine wichtige gesellschaftliche Aufgabe
– Weiterbildung in verschiedenen Themenfeldern (Netzwerkarbeit, Antidiskriminierung, Filmpraxis mit Jugendlichen, Projektförderung) Teil eines bundesweiten Teams, Austausch mit anderen – Projektkoordinator:innen der Bündnisse

Anschreiben und Lebenslauf bis zum 20.05. an: forgacs@deutsche-filmakademie.de

Um verschiedene Erfahrungen und Expertisen im Team abbilden zu können, möchten wir insbesondere Juden:Jüdinnen, BIPoC, Menschen mit eigener oder familiärer Migrationsgeschichte, LGBTQIA*, Sinti:zza und Rom:nja und Menschen mit Behinderung bestärken, sich zu bewerben.